Niedernberg Niedernberg

2018-03 U18-Bürgermeisterwahl

Am 02.03.2018 fand die U18-Bürgermeisterwahl in Niedernberg statt

An diesem Tag hatten alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren die Möglichkeit, den Bürgermeister in Niedernberg zu wählen.

Vormittags startete die U18-Wahl in der Mensa der Grundschule in Niedernberg. Alle Grundschüler durften die Aufgaben eines Bürgermeisters sowie den Bürgermeisterkandidaten Jürgen Reinhard kennlernen.Zuerst wurde eine Präsentation über die Aufgaben eines Bürgermeisters gezeigt. Danach stellte sich der Bürgermeisterkandidat vor und die Kinder durften ihn alles fragen, was sie schon immer einmal von ihm wissen wollten. Nachdem die Schülerinnen und Schüler Jürgen Reinhard mit ihren Fragen ausgefragt hatten, wurde mit einem Gitterrätsel („Der Bürgermeister“), bei dem die Kinder fünf Wörter über den Bürgermeister suchen sollten, weiter gemacht. Am Ende sind die Grundschüler in die Aula gegangen, um ihre Stimmen abzugeben.

Ab 14:00 Uhr ging es im Sitzungssaal des Rathauses in Niedernberg weiter, dort hatten auch alle Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit ihre Stimme abzugeben.Es startete mit einer Vorstellung des Kandidaten und den Aufgaben eines Bürgermeisters. Anschließend fand eine Fragerunde statt, bei der alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen dem Bürgermeisterkandidaten Jürgen Reinhard Fragen stellen durften.Um 15:00 wurde das Spiel „Schlag den Bürgermeister“ gespielt. Bei diesem Spiel trat immer ein Kind/Jugendlicher gegen Jürgen Reinhard an. Sie mussten Fragen über Niedernberg beantworten (z. B. „Was ist eine Blechkatze?“), Schätzfragen beantworten (z. B. „Wie viele Katholiken leben in Niedernberg (in %)?“), Bilderrätsel erraten und auch sportliche Aufgaben meistern wie zum Beispiel „Wer trifft mehr Papierbälle in den Mülleimer?“. Während diesen Aktionen konnten auch Wünsche für Niedernberg in einen Wünschebriefkasten geworfen werden. Um 15:40 Uhr wurden alle Wünsche dem Bürgermeisterkandidaten vorgelesen und er nahm Stellung zu diesen. Besondere Wünsche waren vor allem eine Seilbahn auf dem Spielplatz und eine Eisdiele.Als letzte Aktion wurde das Spiel „5 gegen Jürgen“ angeboten. Dabei traten insgesamt fünf Kinder und Jugendliche gegen Jürgen Reinhard an. Beide Teams bekamen die gleichen Fragen gestellt. Am Ende gewannen das fünfer Team.

Nebenbei waren noch Spiele ausgelegt: ein U18-Puzzle, ein Memory mit Fragen über Niedernberg und ein Bürgermeister-Quiz, bei dem den Bürgermeistern von früher die passenden Namen und deren Amtszeiten zugeordnet werden mussten.

Insgesamt gab es 566 Wahlberechtigte (inkl. 8 Auswärtige). 200 Kinder und Jugendliche haben Ihre Stimme abgegeben (35,34 %), davon 174 Urnenwähler und 26 Briefwähler. Von den 200 Stimmen waren 184 gültig und 16 ungültig.Jürgen Reinhard bekam 175 von 200 Stimmen, Ozgür Ergül bekam zwei Stimmen. Stefanie Münster, Stefan Ehehalt, Andreas Süßkind, Vesna Bauer, Irmgard Englert, Wolfgang Gollas und Veit Appel bekamen jeweils eine Stimme. Am Ende gewann Jürgen Reinhard mit 95,11 % der gültigen Stimmen die U18-Wahl.