Niedernberg Niedernberg

Rund um den Bund - Bundesminister

18.09.2017
Was ist ein Bundesminister? Welche Minister gibt es aktuell? Und was haben sie für Aufgaben?

Was ist ein Bundesminister?
Ein Bundesminister ist eine Person, die einen bestimmten Geschäftsbereich leitet. Der Bundeskanzler hat ein Weisungsrecht gegenüber den Ministern, d. h. er kann den Ministern Befehle erteilen. Trotzdem leiten die Bundesminister ihr zugeteiltes Bundesministerium1 in eigener Verantwortung. Alle Bundesminister bilden zusammen mit dem Bundeskanzler die Regierung, also das Kabinett. Die Minister können Mitglieder des Bundestags sein, erforderlich ist es jedoch nicht.

 Aktuelle Bundesminister
-           Bundesminister des Auswärtigen: Siegmar Gabriel (Stellvertreter des Bundeskanzlers)
-           Bundesminister des Innern: Thomas de Maiziére
-           Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz: Heiko Maas
-           Bundesminister der Finanzen: Dr. Wolfgang Schäuble
-           Bundesministerin für Wirtschaft und Energie: Brigitte Zypries
-           Bundesministerin für Arbeit und Soziales: Andrea Nahles
-           Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft: Christian Schmidt
-           Bundesministerin der Verteidigung: Dr. Ursula von der Leyen
-           Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Katarina Barley
-           Bundesminister für Gesundheit: Herrmann Gröhe
-           Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Alexander Dobrindt
-           Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit: Dr. Barbara Hendricks
-           Bundesministerin für Bildung und Forschung: Prof. Dr. Johanna Wanka
-           Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Dr. Gerd Müller
-           Kanzleramtsminister: Peter Altmaier

Wie werde ich Bundesminister?
Der Bundeskanzler schlägt Minister vor, welche vom Bundespräsidenten ernannt oder auch entlassen werden. Während der Amtszeit eines Bundesministers darf er keiner anderen beruflichen Tätigkeit nachgehen.

 Wie endet die Amtszeit eines Ministers?
Die Amtszeit eines Bundesministers endet, wenn…
-      ihn der Bundespräsident auf Vorschlag des Bundeskanzlers entlässt,
-      ein neuer Bundestag zusammentritt,
-      der Bundeskanzler sein Amt beendet,
-      er selber zurücktritt.

 1 Ein Bundesministerium ist die oberste Behörde eines Staates in einem bestimmten Bereich, welche der Minister leitet. Mitglieder eines Bundesministeriums unterstützen den Minister bei seinen politischen Aufgaben und sie haben die Aufsicht über ihre nachgeordneten Dienststellen und Einrichtungen.

Viele Grüße

Ihre Auszubildenden und Praktikanten                                                                    Die Woche der Wahl

Kategorien: Amtliche Mitteilungen