Niedernberg Niedernberg

Informationen zum kommunalen Energieeffizienznetzwerk KEEN E6

14.11.2018
Klimaschutzbemühungen in der Gemeinde Niedernberg

Die Gemeinde Niedernberg von Bürgermeister Jürgen Reinhard ist heute Gegenstand unserer Betrachtungen im Rahmen der Serie zu den Klimaschutzbemühungen der Kommunen im Landkreis Miltenberg. Dabei wollen wir die Mitgliedschaft von Niedernberg in einem Energieeffizienznetzwerk genauer betrachten.

Die nördlichste Gemeinde auf der westlichen Mainseite ist eine der sechs Mitgliedskommunen im Kommunalen Energieeffizienz-Netzwerk E6 (KEEN E6), das im Sommer 2017 gegründet wurde und das vom Bund finanziell gefördert wird. Neben Niedernberg gehört auch die Gemeinde Rüdenau dem Netzwerk an; die restlichen Kommunen stammen aus den Landkreisen Aschaffenburg und dem hessischen Main-Kinzig-Kreis. Über drei Jahre werden die Kommunen durch Energieberater und Fachexperten bei der energetischen Optimierung der kommunalen Liegenschaften, bei der Erstellung von Energiekonzepten und bei der Öffentlichkeitsarbeit und Sensibilisierung zu den Themen Energie und Klimaschutz unterstützt. Die Moderation liegt bei der Energieagentur Bayerischer Untermain. Ziele des Netzwerks sind u.a. die Steigerung der Energieeffizienz sowie die Zielsetzung und Einhaltung von Einsparzielen. Für Niedernberg bedeutet dies konkret, dass Energieaudits inklusive Wärmebildanalysen von kommunalen Gebäuden gemacht werden und mit Hilfe einer Software die Energieverbräuche der Liegenschaften im Blick gehalten werden. Zudem wird Öffentlichkeitsarbeit in Schulen und im Rahmen von Veranstaltungen betrieben. So hat die Leihausstellung Energiewende auch in Niedernberg Station gemacht und im November kommt dann der „Umweltkasper“ in die Gemeinde zur Sensibilisierung der jüngsten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ferner wird im Rahmen der Netzwerkarbeit die Energieversorgung für ein neues Baugebiet in Niedernberg betrachtet. Darüber hinaus steht die Straßenbeleuchtung im Fokus: Die Ausleuchtung und Amortisation von effizienten Prototypen in zwei Gemeindegebieten wird momentan ausgewertet, damit dann anhand der vorhandenen Übersichtspläne die bisher eingesetzten Natriumdampflampen ausgetauscht werden können. Bei diesen Aktivitäten sollen nicht nur Einsparmöglichkeiten aufgezeigt werden, sondern die umgesetzten Maßnahmen auch bewertet werden. Außerdem soll in Zukunft das Thema Elektromobilität in Angriff genommen werden.

Auf der Internetseite des Netzwerks KEEN E6 finden Sie übrigens weitere hilfreiche Informationen, wie beispielsweise sämtliche Energieeinspartipps: https://www.keen-e6.de/

 

Kategorien: Gemeinde & Bürger, Amtliche Mitteilungen